Brief aus Berlin | Nr. 3

02.06.2017

Liebe Leserinnen und Leser,

am Donnerstag hat US-Präsident Trump entschieden, aus dem Pariser Klimaabkommen auszusteigen. Die Entscheidung ist verantwortungslos gegenüber dem Weltklima, denn die USA sind der weltweit zweitgrößte Verursacher von Treibhausgasemissionen. Donald Trump hat damit auch der eigenen Wirtschaft einen Bärendienst erwiesen, die längst die Chancen einer nachhaltigen Industrie- und Energiepolitik erkannt hat und auf Umweltinnovationen setzt. Während die anderen Vertragsstaaten ambitioniert in die Zukunft blicken, führt Trump die USA mit seiner Entscheidung in die Steinzeit.

Als Berichterstatterin der CDU/CSU für Klimaschutz bedauere ich die Entscheidung zutiefst. Die Weltgemeinschaft wird durch den Austritt der USA noch enger beim Klimaschutz zusammenrücken und weiterhin das Ziel verfolgen, die Erderwärmung auf unter zwei Grad zu beschränken. Daher begrüße ich die klare Aussage von Deutschland, Frankreich und Italien, dass es keine Neuverhandlungen des Abkommens geben wird. Im November wird bei der 23. Weltklimakonferenz in Bonn weiter an der Umsetzung des Abkommens gearbeitet.

Ihre
Dr. Anja Weisgerber MdB

Hier gelangen Sie direkt zur aktuellen Ausgabe...

Themen in dieser Ausgabe:

Gesundheitspolitikerin Emmi Zeulner zu Gast in Grafenrheinfeld
Fachgespräch „Gute Pflege im Alter“

Umfassende Sicherheitsgesetze verabschiedet
Klar für die Sicherheit unserer Bürger

Betriebliche Altersversorgung ist eine wichtige Ergänzung
Bundestag stärkt Betriebsrenten

Solidaritätsaktion mit der Bundeswehr
Wir. Danken. Euch.

Neue Erfolgsmeldungen aus Nürnberg
Arbeitsmarktzahlen für Mai 2017

CSU im Wahlkreis Schweinfurt-Kitzingen wählt erneut Anja Weisgerber
Partei geht gut vorbereitet in Wahlkampf

Girls'Day: Schülerinnen begleiten Anja Weisgerber im Bundestag
Mädchen sollen sich politisch engagieren

Agrarexperte Artur Auernhammer kommt am 23. Juni nach Eßleben
Fachgespräch mit Landwirten

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Politik in Bildern