Bund-Länder-Städtebauförderung „Stadtumbau“: 690.000 Euro für die Deutsche Fastnachtsakademie

Pressemitteilung, 02. Juni 2017

„Aus dem Städtebauförderprogramm ‚Stadtumbau‘ fließen in diesem Jahr 690.000 Euro in die Stadt Kitzingen. Mit der Förderung wird das Kulturzentrum ‚Deutsche Fastnachtsakademie‘ unterstützt. Als große Freundin der Fränkischen Fastnacht freut es mich sehr, dass Mittel der Städtebauförderung von Bund und Land dabei helfen, die Deutsche Fastnachtsakademie zu realisieren“, erklärt die CSU-Bundestagsabgeordnete Dr. Anja Weisgerber anlässlich der Veröffentlichung der Fördermaßnahmen im Jahr 2017. „In Bayern kommen die Mittel in besonderem Maße Kommunen im ländlichen Raum und vom Strukturwandel betroffenen Regionen zu Gute. Dabei liegt es mir besonders am Herzen, den ländlichen Raum zu stärken, vor allem wenn sich um ein solch einzigartiges Projekt wie die Deutsche Fastnachtsakademie handelt, die das fastnachtliche Brauchtum pflegt und weitergibt.“

Es ist auch dem gemeinsamen Einsatz der örtlichen Landtags- und Bundestagsabgeordneten zu verdanken, dass die Städtebauförderung einen Großteil der Förderung des Projektes ausmacht. Die Gesamtkosten für den Bau des Kulturzentrums „Deutsche Fastnachtsakademie“ betragen 4,2 Millionen Euro. Die Städtebauförderungsmittel des Bundes und des Landes betragen bei förderfähigen Kosten in Höhe von 1,45 Millionen Euro und einem Fördersatz von 60 Prozent insgesamt 870.000 Euro. Weitere Fördermittel kommen unter anderem vom staatlichen Kulturfonds Bayern, dem Leader-Programm, der Bayerischen Landesstiftung, dem Bezirk Unterfranken (Kulturstiftung), dem Landkreis Kitzingen und aus privaten Spenden bzw. Benefizaktionen.

Mit der Deutschen Fastnachtsakademie soll ein Zentrum für Schulung, Beratung und Forschung zur Förderung des gelebten Brauchs „Fastnacht“, insbesondere zur Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements, zur Weitergabe der Tradition an die Jugend und zum Aufbau eines bundes- und europaweiten Netzwerks geschaffen werden.

Unterfrankenweit stehen in diesem Jahr rund 5,8 Millionen Euro Fördermittel aus dem Bund-Länder-Programm „Stadtumbau“ bereit. In den Bundeswahlkreis Schweinfurt-Kitzingen fließen 1,24 Millionen Euro. Wesentliche Förderschwerpunkte sind 2017 die bauliche Anpassung der städtischen Infrastruktur, die Wiedernutzung von Industrie-, Gewerbe- oder Militärbrachen, die Verbesserung des öffentlichen Raums und die Erhaltung von Gebäuden mit baukultureller Bedeutung.

Hintergrund
In diesem Jahr stellt der Bund den Ländern mit insgesamt mehr als einer Milliarde Euro so viel Mittel für die städtebauliche Förderung zur Verfügung wie seit der Wiedervereinigung nicht mehr. Gemeinsam mit den Ländern unterstützt der Bund damit die Städte und Gemeinden bei der Herausforderung, sich an die demografischen, ökonomischen und ökologischen Veränderungen städtebaulich anzupassen. Die erfolgreichen Programme der Städtebauförderung – Soziale Stadt, Aktive Stadt- und Ortsteilzentren, Stadtumbau, Städtebaulicher Denkmalschutz und Kleinere Städte und Gemeinden – werden fortgeführt und um das neue Programm Zukunft Stadtgrün erweitert.

Wie viele Mittel aus den weiteren Bund-Länder-Programmen in den Bundeswahlkreis fließen, wird in den kommenden Wochen nach und nach bekannt gegeben. Weitere Informationen finden Sie auch hier auf meiner Internetseite www.anja-weisgerber.de

Bildquelle: Settembrini-Wikimedia

23. - 27.11.2020
Sitzungswoche des Deutschen Bundestages in Berlin
27.11.2020
Videokonferenz FU Landesvorstand Bayern

Politik in Bildern