Dr. Anja Weisgerber, MdEP

Europa-Intern

Am 7. Juni 2009 ist Europa-Wahl. Dies ist ein wichtiges Datum für uns alle. Denn die Europäische Union beeinflusst unser aller Leben und bringt uns viele Vorteile. So wirken sich viele europäische Regelungen konkret auf die Gemeinden vor Ort aus, zum Beispiel das europäische Vergaberecht, die Umwelt- und Abfallpolitik oder auch die europäische Förderpolitik, die konkreten Projekten wie beispielsweise Dorferneuerungs-maßnahmen, Tourismusprojekten, der Landwirtschaft, Infrastrukturmaßnahmen und der Wirtschaft vor Ort zu Gute kommt.

Als Abgeordnete des Europäischen Parlaments setze ich mich seit meiner Wahl im Jahr 2004 dafür ein, dass gerade unsere Heimatregion von der EU profitiert. Dabei ist es mein Anspruch, als Anwältin der fränkischen und bayerischen Interessen in Straßburg und Brüssel tätig zu sein. Ich habe mich bereits in vielen Gesetzgebungsverfahren auf europäischer Ebene für unterfränkische Interessen erfolgreich stark gemacht. Die Rück-koppelung zum Wahlkreis halte für sehr wichtig. Als Kreisrätin im Landkreis Schweinfurt kenne ich die Interessen und Anliegen der kommunalen Ebene sehr gut und kann sie so noch glaubhafter in Brüssel einbringen.

Unsere Aufgabe als Europapolitiker ist, Europa vor Ort ein Gesicht zu geben. Dies versuche ich, durch ein umfangreiches Serviceangebot für die Bürgerinnen und Bürger zu erreichen. Beispielsweise biete ich regelmäßig Bürgersprechstunden an, organisiere zahlreiche Fahrten nach Straßburg und Brüssel mit, wo ich Bürgerinnen und Bürger direkt vor Ort über meine Arbeit im Europäischen Parlament informiere. Darüber hinaus besuche ich zahlreiche Veranstaltungen und Schulen in Unterfranken, um den Bürgerinnen und Bürgern Europa näher zu bringen und Ihnen die Vorteile der EU nahe zu bringen.

Damit Unterfranken beispielsweise auch in Zukunft so stark von EU-Fördermitteln profitiert wie bisher, habe ich einen Leitfaden erstellt, der sämt-iche Fördermöglichkeiten für unsere Region über-sichtlich aufzeigt und so Hilfe zur Selbsthilfe gibt. Dieser Förderleitfaden ist ein großer Erfolg und wurde schon von mehreren meiner Kollegen im Europäischen Parlament aufgegriffen.

Ein anderes Thema, bei dem ich mich erfolgreich für Unterfranken einsetzen konnte, war die EU-Weinmarktreform im letzten Jahr. So ist es mir gemeinsam mit allen politischen Ebenen gelungen, den Schutz des Bocksbeutels aufrechtzu-erhalten. Somit bleibt dieses Symbol für Qualität und Tradition im fränkischen Weinbau bestehen. Darüber habe ich mich besonders gefreut. Weiterhin konnten wir mit der Reform eine Erhöhung der Fördermittel durchsetzen. Der fränkische Weinbau profitiert bereits in diesem Jahr von zusätzlichen Mitteln in der Höhe von 800.000 €. Dieser Betrag wird sich in den kommenden Jahren nahezu verdreifachen. Insgesamt gesehen war die Wein-marktreform damit ein Erfolg für Franken. Und ich war bei den Verhandlungen selbst überrascht, was man als einzelne Abgeordnete alles bewirken kann.

Aus diesem Grund würde ich mich sehr freuen, wenn ich auch bei der kommenden Europawahl wieder das Vertrauen der Wähler bekomme und ich mich weiterhin für die Interessen unserer Heimatregion einsetzen kann.

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Politik in Bildern