Energie-Forum der Jungen Union Unterfranken

Schweinfurter Anzeiger

Wirtschaft der Zukunft

Schwebheim (red). "Wasserstoff aus Sonne, Wind und Biomasse = Energiewirtschaft der Zukunft" war das Thema des Energie-Forums der Jungen Union Unterfranken. Experten aus Politik und Wirtschaft referierten. In einer Ausstellung von Autos mit alternativen Antriebstechniken, u. a. dem BMW 745 hL mit Wasserstoffantrieb, Solar- und Wasserkraftanlagen sowie anderen Exponaten konnten sich die Besucher ausführlich informieren. Franke-Vahldiek, Bezirksvorsitzender der JU Unterfranken, begrüßte ca. 200 Gäste und die Referenten. Anja Weisgerber, stv. Bezirksvorsitzende der JU Unterfranken und Organisatorin des Forums, unterstrich, dass Wasserstoff der Energieträger der Zukunft sei. Eberhard Sinner, prominenter Hauptredner der Veranstaltung, legte die Zukunft und die Potentiale regenerativer Energien aus Sicht der Staatsregierung dar. Ziel sei auch, den Anteil an erneuerbaren Energien durch gezielte Förderung auszubauen. Ein wichtiges Kriterium dabei bleibe allerdings die Wirtschaftlichkeit. So soll bei marktferneren erneuerbaren Energieformen eher die Forschung gefördert werden. Holger Braess von der Abteilung Verkehr und Umwelt der BMW Group sprach über "Wasserstoff – Potentiale und Kosten". Christoph Bermüller von der Siemens AG referierte zum Thema "Die intelligente Einbindung dezentraler Energieerzeugung in den Netzverbund". Herr Bedenk, Leiter der Energieberatung ÜZ Lülsfeld, veranschaulichte, wie man mit erneuerbaren Energien schwarze Zahlen schreibt.

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Politik in Bildern