Gleich drei Preise gingen an die Haßbergler

Neue Presse Coburg, 31. Januar 2008

Haßfurt/Dettelbach – Der Bezirksverband der Jungen Union (JU) Unterfranken zeichnet regelmäßig hohes Engagement der Mitglieder in ihren Orts- und Kreisverbänden mit dem sogenannten „JUventus“ aus. Bei der diesjährigen Preisverleihung in Dettelbach im „Cinemagnum“ des Mainfrankenparks am Wochenende war die Freude unter den zahlreich erschienen JU‘lern aus den Haßbergen groß: Gleich drei Preise heimsten die Vertreter aus dem Heimatkreis ein.

Zum einen erhielt der JU-Ortsverband Gemeinfeld eine Auszeichnung als Anerkennung für das „besonders gut gelungene“ 30-jährige Jubiläum mit Bierzelt und für die Junge Union einzigartigen Festzug durch das Dorf, so der langjährige JU-Landesvorsitzende und jetzige niederbayerische CSU-Chef, Manfred Weber, in seiner Laudatio für die Gemeinfelder.



Erfolg bei Umwelttagen


Einen weiteren „JUventus“ erhielt der Kreisverband des CSU-Nachwuchses für die regelmäßige Ausrichtung von Umweltinformationstagen, wie beispielsweise in Frickendorf im vergangenen Sommer. Diese kleine Fachmesse stand unter dem Motto „weg vom Öl“ und informierte die Bevölkerung über regenerative Energien. Laudatorin MdEP Anja Weisgerber lobte das vorbildliche Engagement der Haßbergler: „Gerade die Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen ist ein Anliegen von uns Jungen“, so die Europaabgeordnete.

Bei der Mitgliederwerbeaktion erzielte die Junge Union Haßberge den ersten Platz. Die Haßbergler hatten im Jahr 2007 in Unterfranken die meisten Mitglieder geworben und stiegen damit zum größten Kreisverband im Regierungsbezirk auf. Die Staatssekretärin im Bayerischen Sozialministerium, Melanie Huml, dankte als Laudatorin den JU‘lern aus den Haßbergen für deren Erfolg, immer wieder junge Menschen für politisches Engagement zu begeistern. „Unsere Gesellschaft lebt auch davon, dass es Menschen gibt, die sich politisch einbringen“, so die 32-jährige Staatssekretärin aus Bamberg. Huml kündigte als kleine Anerkennung einen Besuch in den Haßbergen an.

Kreisvorsitzender Sebastian Stastny (Ebern) bedankte sich stellvertretend bei der Jury, allen voran bei Bezirkschef Steffen Vogel. Er kündigte an, dass auch in Zukunft die Junge Union Haßberge ein Aktivposten in Unterfranken sein werde.

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Politik in Bildern