Landräte in Brüssel: Positionen dargestellt

Saale-Zeitung

Arbeitsgespräche in den Gremien geführt
Bad Kissingen: Von der Öffentlichkeit wird die Europapolitik meist zu wenig wahrgenommen. Insbesondere werden die Auswirkungen europäischer Entscheidungen auf die Kommunen unterschätzt, obwohl diese Entscheidungen permanent an Gewicht gewinnen.
In zentralen Bereichen wie der Wirtschafts-, Landwirtschafts- und Umweltpolitik bestimmt das Gemeinschaftsrecht schon jetzt maßgeblich nationales und besonders auch regionales Handeln sowie die Vorgaben für die kommunalen Verwaltungen.
Auf Einladung des bayerischen Europaministers Eberhard Sinner besuchte der unterfränkische Bezirksverband des Bayerischen Landkreistages unter Leitung des Vorsitzenden Landrat Harald Leitherer (Schweinfurt) gemeinsam mit dem Regierungspräsidenten von Unterfranken, Dr. Paul Beinhofer, europäische Einrichtungen in Brüssel. In einer Reihe von Arbeitsgesprächen stellten die unterfränkischen Landräte ihre Positionen und Wünsche dar, so im Gespräch mit der Europaabgeordneten Dr. Anja Weisgerber, dem Ständigen Vertreter der Bundesrepublik Deutschland in Brüssel, Dr. Wilhelm Schönfelder, und des Weiteren bei Besuchen des Europäischen Parlamentes, des Rates der Europäischen Union, des Ausschusses der Regionen und der Bayerischen Vertretung in Brüssel.
Wichtige Themen
Dabei wurden unter anderem die Förderrichtlinien im Hinblick auf künftige EU-Förderprogramme besprochen, ebenso die Dienstleistungs- und Vergaberichtlinien.

21.08.2020
Sitzung des FU-Landesvorstandes
21.08.2020
Bürgersprechstunde in Kitzingen
01.09.2020
Gespräche in Berlin
04.09.2020
JU Unterfranken kommt nach Grafenrheinfeld und Gochsheim
07. - 11.09.2020
Sitzungswoche des Deutschen Bundestages in Berlin

Politik in Bildern