Schlachten nur noch mit EU-Erlaubnis

Auszug aus Mainpost, 22. Dezember 2009

Ab kommendem Jahr dürfen Metzgereibetriebe ebenso wie bäuerliche Direktvermarkter nur noch dann selbst schlachten, wenn sie nach der neuen EU-Hygieneverordnung zertifiziert sind. Zum Jahreswechsel endet die vierjährige Übergangsfrist für die 2006 in Kraft getretenen EU-Hygienevorschriften. Klaus Wecklein hat es geschafft, hat kräftig investiert, seinen Betrieb an die neuen Anforderungen angepasst und einen Antrag auf Zulassung gestellt. (...)
Im Gastraum der Wirtschaft „Zum Auerhahn“, die zum Weckleinschen Betrieb gehört, hat sich nicht nur die Spitze des regionalen Veterinärwesens versammelt. Auch Gesundheitsstaatssekretärin Melanie Huml und die EU-Abgeordnete Anja Weisgerber sind gekommen, um den aktuellen Stand in Sachen Betriebszulassungen bekannt zu geben. Und um Wecklein, stellvertretend für alle 300 zulassungspflichtigen Betriebe in Unterfranken, mit Urkunde und Siegel vom Staatsministerium als „EU-zugelassener Schlachtbetrieb“ auszuzeichnen.
Die neue EU-Verordnung als Chance zu sehen, ihren Betrieb zukunftsfähig zu machen, fiel vor allem vielen kleinen Metzgereien nicht leicht. Mancher befürchtete wegen der baulichen und technischen Anforderungen, schon das Aus. Oder scheute den Papierkram für die geforderte umfangreiche Dokumentation der Betriebsabläufe. Noch im April lag die Zulassungsquote in Unterfranken erst bei 30 Prozent, gingen die Zulassungsanträge nur schleppend bei den Veterinärämtern ein, berichtet Weisgerber. (...)
Mittlerweile haben alle 300 zulassungspflichtigen Betriebe in Unterfranken einen Antrag gestellt. 87 Prozent haben bereits die Zulassung erhalten. Von den 35 Betrieben in Stadt und Landkreis sind 31 zugelassen, beim Rest steht der Bescheid noch aus. Diese dürfen ab Januar vorerst nicht mehr schlachten und müssen ihre Rohprodukte von zugelassenen Schlachtbetrieben beziehen, erklärt Weisgerber. Dies gilt auch für die wenigen Betriebe, die aus Altersgründen bald schließen oder wegen fehlender Betriebsnachfolge keinen Zulassungsantrag mehr gestellt haben. (...)

Den vollen Artikel erhalten Sie auf www.mainpost.de

03.12.2020 ab 09.00 Uhr
Telefonsprechstunde
03.12.2020 um 17.15 Uhr
Digitale Vollversammlung der IHK Würzburg-Schweinfurt
03.12.2020 um 20.00 Uhr
Onlineveranstaltung „Jetzt red i“ der CSU Schweinfurt-Land

Politik in Bildern