Schonfrist für Schnapsbrenner

Main Echo, 24. November 2010

Die deutschen Schnaps- und Kartoffelbrenner können vorerst aufatmen: Das Europaparlament hat einer Verlängerung des deutschen Branntweinmonopols zugestimmt. Diese Regelung garantiert den Destillen die Abnahme eines Teils ihrer Produktionsmenge zu Preisen, die über dem Marktniveau liegen. Mit rund 80 Millionen Euro pro Jahr bezuschusst der deutsche Staat die Brenner.
Bis Ende 2017 soll die Subvention nun aber stufenweise auslaufen.
Betroffen sind mit 22 000 Betrieben in Deutschland vor allem die Obstbrenner, hinzu kommen 600 Kartoffel- und Getreidebrennereien. Letztere haben per Parlamentsbeschluss nun eine Schonfrist bis zum Jahr 2013, die Unterstützung für die Obstschnaps-Hersteller läuft bis Ende 2017. Bis dahin haben die Hersteller, oft Familienbetriebe, Zeit sich auf den freien Markt vorzubereiten. Das sei ein wichtiger Erfolg für die Brennereien in Unterfranken, betonte die Europaabgeordnete Anja Weisgerber aus Schwebheim.

30.08.2019
Sitzung der CSU-Reformkommission in Greding
05.09.2019
AKU-Bezirksdelegiertenversammlung Unterfranken in Würzburg
06./07.09.2019
Klausurtagung des CSU-Parteivorstandes
09. - 13.09.2019
Sitzungswoche im Deutschen Bundestag in Berlin
13./14.09.2019
Landesversammlung der Frauen-Union Bayern in Veitshöchheim

Politik in Bildern