Schutz für Bocksbeutel

Bayernkurier, 10. Mai 2008

Der EU-Ministerrat hat über die Reform der Weinmarktordnung abgestimmt und dabei die im Dezember gefundene politische Einigung bestätigt. „Es ist uns damit gelungen, die unterfränkischen Interessen endgültig erfolgreich durchzusetzen,“ freut sich die umweltpolitische Sprecherin der CSU-Europagruppe, Anja Weisgerber (Bild) über die Abstimmung. So bleiben in der reformierten Weinmarktordnung die nationalen Weinbezeichnungssysteme, die deutsche Qualitätsweinprüfung sowie der gesetzliche Schutz des Bocksbeutels erhalten. „Auch die Anreicherung des Weins mit Saccharose bleibt weiterhin möglich“, so die unterfränkische Europapolitikerin. Ein weiterer großer Erfolg ist das Auslaufen der Destillationsbeihilfen, die hauptsächlich an Weinerzeuger in südlichen EU-Staaten gezahlt wurden. Weisgerber: „Die so frei werdenden Gelder werden auch unseren fränkischen Winzern zugute kommen.“ Jetzt ist die Europäische Kommission am Zug, die nun die Durchführungsvorschriften zur Weinmarktreform erlassen muss.

25.09.2020
Arbeitstreffen der Region Mainfranken in Grafenrheinfeld
26.09.2020
Virtueller CSU Arbeitsparteitag
28.09. - 02.10.2020
Sitzungswoche des Deutschen Bundestages in Berlin
05.10. - 09.10.2020
Sitzungswoche des Deutschen Bundestages in Berlin

Politik in Bildern