Sieg für Bocksbeutel

Bayernkurier, 12. Januar 2008

„Die Belange unserer Winzerinnen und Winzer, auf deren Seite wir uns im Parlament gestellt hatten, werden nun ausreichend berücksichtigt” lobt die umweltpolitische Sprecherin der CSU-Europagruppe, Anja Weisgerber (Bild), die Einigung der EU-Landwirtschaftsminister auf die neue Marktordnung für Wein. Für die fränkischen Winzer gibt es besonderen Grund zum Feiern: Die Kommission sicherte zu, dass der Schutz des Bocksbeutels bis auf weiteres aufrecht erhalten bleiben soll. „Der Bocksbeutel, unser fränkisches Symbol für Tradition und Qualität, bleibt weiterhin geschützt”, freut sich die unterfränkische Europapolitikerin, die sich im Parlament mit mehreren Anträgen erfolgreich dafür eingesetzt hat. Doch der Kampf geht weiter: Weisgerber will nun den Schutz des Bocksbeutels auch im Markenrecht verankert sehen. Wichtig für die fränkischen Winzer ist außerdem, dass sie auf den Etiketten wie bisher neben dem Weinanbaugebiet Franken auch Lage und Rebsorte angeben dürfen. Weisgerber: „Die Winzer können sich darüber freuen: Die verschiedenen Lagen und Rebsorten, die gerade die fränkische Vielfalt auszeichnen, dürfen auch in Zukunft auf dem Etikett angegeben werden.” Auch das deutsche Qualitätsweinsystem und die bewährte Qualitätsweinprüfung bleiben bestehen.

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Politik in Bildern