Anja Weisgerber als stellvertretende Landesvorsitzende der Frauen-Union Bayern gewählt

Geballte Frauenpower. Am vergangenen Wochenende fand die Landesversammlung der Frauen-Union in Lindau statt. Mehrere hundert Frauen aus ganz Bayern reisten an den Bodensee, um über aktuelle Themen wie die Energiewende und den Kampf gegen Kinderpornografie zu diskutieren und um einen neuen Landesvorstand zu wählen.

Die Frauen-Union Unterfranken hat bei den Wahlen einen großen Erfolg erzielt, denn in Zukunft gehören gleich zwei Damen aus der Region dem engeren, geschäftsführenden Vorstand und damit der Spitze der Frauen-Union Bayern an. Die stv. Bezirkstagspräsidentin Karin Renner aus Bad Kissingen wurde als Schatzmeisterin der FU Bayern in ihrem Amt bestätigt und die Bezirksvorsitzende der FU Unterfranken und Europaabgeordnete Dr. Anja Weisgerber aus Schwebheim (Landkreis Schweinfurt) wurde erstmals als stellvertretende Landesvorsitzende der FU Bayern gewählt. Damit wird sie Stellvertreterin von Dr. Angelika Niebler, MdEP, aus Oberbayern, die den rund 27.000 Mitgliedern starken Verband anführt. Die Frauen-Union Bayern ist die zweitgrößte Arbeitsgemeinschaft der CSU. Der Parteivorsitzende Horst Seehofer gratulierte der neuen Stellvertreterin aus Unterfranken zu ihrer Wahl in die Führungsspitze der FU Bayern. In seiner Rede dankte er ihr und ihrer Kollegin Dr. Angelika Niebler auch für ihren engagierten Einsatz für Bayern im Europäischen Parlament. Anja Weisgerber ist sehr zufrieden über das Ergebnis bei den Wahlen. „Der große Zuspruch durch die Delegierten hat mich überwältigt und bestärkt mich in meiner Arbeit. Mit dem gleichen Herzblut wie ich die Frauen-Union Unterfranken leite, möchte ich mich in Zukunft auch als stv. Landesvorsitzende für die Frauen stark machen“, so Weisgerber.

Der Parteivorsitzende Horst Seehofer stellte in seiner Rede auf der FU-Landesversammlung heraus, dass es ohne den großen Einsatz der Frauen-Union nicht gelungen wäre, mehr Frauen für die Mitarbeit in den CSU-Vorständen zu gewinnen. Auch Anja Weisgerber zieht eine positive Bilanz. „Auch in Unterfranken wurden deutlich mehr Frauen in die CSU-Vorstände gewählt, auf Bezirksebene konnten wir den Frauenanteil sogar mehr als verdoppeln. Die CSU wird weiblicher. Das sichert die Zukunftsfähigkeit unserer Partei“, so die FU-Bezirksvorsitzende Anja Weisgerber abschließend.

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Politik in Bildern