Europäisches Parlament gibt grünes Licht für die Verlängerung des Branntweinmonopols

Das Europäische Parlament stimmte heute mit sehr großer Mehrheit in Straßburg der Verlängerung des Branntweinmonopols zu. Die rund 2500 unterfränkischen Obstbrennereien können durch die Verlängerung bis 2017 erst einmal aufatmen. Die Förderung für landwirtschaftliche Kartoffel- und Getreidebrennereien wird bis 2013 verlängert.
„Das ist ein wichtiger Erfolg für die Brennereien in Unterfranken, unsere Kulturlandschaft und unser Landschaftsbild“,  betonte die unterfränkische CSU-Europaabgeordnete Dr. Anja Weisgerber, die als Anwältin ihrer Heimatregion für dieses Thema im Europäischen Parlament gekämpft hat. „Diese Übergangsregelung ist für die kleinen und mittelständischen Brennereien sehr wichtig, um sich auf den veränderten Markt einzustellen. Nur so können die Brennereien weiterhin die Wirtschaftskraft in ländlichen Regionen stärken und den Landwirten eine weitere Einnahmequelle erschließen. Außerdem verarbeiten unsere Obstbrennereien in der Regel Obst von Streuwiesen und ermöglichen somit den Erhalt einer uralten Kulturlandschaft mit wertvollen seltenen Tier- und Pflanzenarten und tragen so zum Erhalt der Biodiversität in Deutschland bei.“
Bereits im Oktober hatte sich der Landwirtschaftsausschuss des Europäischen Parlaments in erster Lesung ohne Gegenstimme für die Verlängerung des deutschen Branntweinmonopols ausgesprochen. 

24.07. | 27. - 29.08.2021
Wahlkreiswanderung "Mit Anja auf Tour" am 24. Juli und am 27./28./29. August
26.07.2021
Sozialpolitischer Stammtisch in Kitzingen
26.07.2021
Frauen-Union Bayern: Projektgruppen-Gespräch "Aufwind für den Klimaschutz"
27.07.2021 | 18.30 Uhr | per Webex oder in Volkach
Hybrid-Veranstaltung mit MdB Florian Hahn zur Außen- und Sicherheitspolitik
28.07.2021 | 14.00 Uhr | per Webex oder in Grafenrheinfeld
Hybrid-Veranstaltung - Wirtschaftstalk mit Prof. Dr. Angelika Niebler und Caroline Trips

Politik in Bildern